Bundesliga alle meister

bundesliga alle meister

Auflistung aller bisherigen Meister und Vizemeister der Bundesliga inklusive einer Darstellung mit wieviel Punkten Vorsprung der Titel errungen wurde. Ein Deutscher Fußballmeister wird bei den Männern seit durch den Deutschen Männern als auch den Frauen den Meistertitel in der Bundesliga gewinnen konnte. Hochspringen ↑ Jens P. Hirschmann: Alle deutschen Meister. Auf dieser Übersichtsseite werden sämtliche Titelträger/Meister der focus-op.nuliga in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Oktober pique casino entsprechende Pläne vorgelegt, aber die Regionalverbände wiesen das Vorhaben ab. September ; abgerufen am Augustabgerufen am 3. Nach jeder Partie erhält die siegreiche Mannschaft drei Punkte und die besiegte keinen Punkt, lord lucky casino einem Unentschieden jede Mannschaft einen Punkt. Zusätzlich kann er die Victoriaden früheren Meisterpokal, der best casinos in europe dem Zweiten Beste Spielothek in Standenbühl finden verloren Beste Spielothek in Schraplau finden war, erhalten. September im Olympiastadion Berlin aufgestellt, als Die in einigen Presseorganen aufgetauchten Tabellen mit der Rangordnung der Etats wurden in Einzelfällen dementiert, da teilweise der Gesamt- und teilweise der Lizenzspieleretat genannt wurde. So brachte der Verkauf der Fernsehrechte an der englischen Eliteklasse in insgesamt 81 Paketen für Länder und Territorien von bis umgerechnet saisonal Millionen Euro. So musste ein Verein zum Beispiel ein Erfahrungen mit luxury casino mit mindestens Kicker-Sportmagazin, abgerufen am Darüber hinaus profitieren die Bundesliga-Klubs aus den Einnahmen der Auslandsvermarktung. Eine Übersicht zu allen Vereinen, die jemals in der Bundesliga gespielt haben, liefert die Liste der Vereine der Bundesliga. Auch nachdem las vegas no 1 casino Bundesliga auf 18 Mannschaften aufgestockt worden war, blieb Beste Spielothek in Briescht finden zunächst bei zwei Absteigern.

Oktober wurden entsprechende Pläne vorgelegt, aber die Regionalverbände wiesen das Vorhaben ab. Dies führte dazu, dass die in Ligaspielen oftmals zu wenig geforderten Spieler international nicht mehr konkurrenzfähig waren, und spanische oder italienische Vereine den Europapokal dominierten.

In Westdeutschland diskutierte man nach dem Zweiten Weltkrieg erneut über die Einführung einer landesweiten Profiliga. Wie bereits vor dem Krieg waren die Landesverbände gegen die Idee einer Bundesliga.

Viele Kritiker befürchteten, dass die Vereine zahlungsunfähig würden. Neuberger schlug , wenige Wochen, nachdem die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Chile im Viertelfinale ausgeschieden war, erneut die Schaffung einer einheitlichen höchsten Spielklasse vor.

In der neu geschaffenen Liga sollten 16 Mannschaften spielen, von denen je fünf aus der Oberliga Süd und der Oberliga West , drei aus der Oberliga Nord , zwei aus der Oberliga Südwest und eine aus der Berliner Stadtliga kommen sollten.

Für die Qualifikation der Mannschaften sollten sportliche und wirtschaftliche Kriterien bestimmend sein, wobei nur ein Verein pro Stadt infrage kam.

Zudem mussten infrastrukturelle Rahmenbedingungen vorhanden sein. So musste ein Verein zum Beispiel ein Stadion mit mindestens Die Details zu der sogenannten Zwölfjahreswertung wurden am 6.

Oktober vom DFB-Beirat festgelegt. Von den 74 Oberligavereinen bewarben sich 46 für die erste Bundesligasaison.

Januar wurden mit dem 1. FC Nürnberg , dem 1. Für die restlichen sieben Plätze verblieben somit noch 20 Vereine, welche unterdessen vergeblich versuchten, eine Aufstockung der Liga auf 18 oder 20 Klubs zu erreichen.

Die restlichen 13 Vereine mussten in die als zweithöchste Spielklasse unter der Bundesliga gegründete Regionalliga. Die Auswahl der 16 an der ersten Bundesligasaison teilnehmenden Vereine war teilweise stark umstritten.

So wurde der 1. FC Saarbrücken nicht aus sportlichen Gründen, sondern aufgrund seines Stadions und der Infrastruktur aufgenommen.

Aus sportlichen Gesichtspunkten hätte sich neben dem 1. FC Kaiserslautern jeweils 33 Spielzeiten die drei Gründungsmitglieder mit der nächstlängsten ununterbrochenen Zugehörigkeit erstmals abgestiegen.

Neuland war die Bundesliga nicht nur insofern, als der DFB nun erstmals eine überregionale Spielklasse für sein gesamtes Gebiet unterhielt.

Daraus ergab sich unter anderem, dass bei Vertragsablauf keine unbegründete Freigabeverweigerung durch den abgebenden Verein mehr möglich war, auch wenn in Streitfällen die Beweislast nach wie vor beim Spieler lag.

Ausnahmen gab es bis dahin nicht; so konnte der 1. Der erste Spieltag der ersten Bundesliga-Saison war der Der damals bereits professionell geführte 1.

Nun reklamierten die beiden sportlichen Absteiger Karlsruher SC und FC Schalke 04 den durch den Zwangsabstieg freigewordenen Platz für sich anders als heute gab es für solche Fälle keine eindeutige Regelung und erhoben Einspruch gegen den eigenen Abstieg.

Politische Obertöne klangen dabei mit, hatten doch alle Bundesregierungen seit betont, dass die drei Westsektoren Berlins fest mit der Bundesrepublik verbunden seien.

Trotz eines Sieges zum Saisonauftakt stieg Tasmania nach nur einer Spielzeit als schlechteste Mannschaft der Bundesligageschichte wieder ab und stellte dabei sieben Negativrekorde auf: Bis wurde in jedem Jahr ein anderer Verein Meister.

FC Nürnberg stieg zum ersten und bisher einzigen Mal ein amtierender Meister ab. Im Europapokal der Landesmeister schieden die ersten Bundesligameister spätestens im Viertelfinale aus, obwohl einerseits in den Vorjahren Eintracht Frankfurt das Finale und der Hamburger SV sowie Borussia Dortmund das Halbfinale erreicht hatten und andererseits die Pokalsieger im Europapokal der Pokalsieger sehr erfolgreich waren.

Anfang der er Jahre wurde die Liga durch den am 6. Insgesamt wurden 52 Spieler, zwei Trainer sowie sechs Vereinsfunktionäre bestraft. Die Zuschauer bestraften die Vereine mit ihrer Abstinenz.

Neben dem Skandal wurden damals auch andere Gründe für den Besucherschwund intensiv diskutiert, unter anderem der mangelnde Komfort in den Stadien und die steigende Fernsehberichterstattung.

Erst durch die WM , für die viele Stadien um-, aus- oder neugebaut wurden, und vor allem durch deren Gewinn, stiegen das Ansehen und die Zuschauerzahlen wieder.

Insgesamt neun Spielzeiten hintereinander gewann einer der beiden Vereine die Meisterschaft. Dabei musste Borussia Mönchengladbach aufgrund der geringeren Zuschauerkapazität des eigenen Stadions im Gegensatz zum bayerischen Konkurrenten, der nach den Olympischen Spielen ins neue Olympiastadion umgezogen war, immer wieder Leistungsträger ins Ausland verkaufen.

So war man gegen Ende der er nicht mehr konkurrenzfähig. Während der Meistertitel der bisher letzte für Mönchengladbach war und die Mannschaft und sogar abstieg, konnte Bayern München in den Folgejahren seine Dominanz weiter ausbauen.

April durch ein In den Folgejahren stiegen sowohl die Ablösesummen als auch die Spielergehälter sehr stark weiter. International waren die er das erfolgreichste Jahrzehnt der Bundesligavereine.

Zudem wurde in jedem Wettbewerb noch einmal das Finale erreicht. In den er Jahren sanken die Zuschauerzahlen in den Bundesligastadien wiederum.

Dies lag unter anderem daran, dass mehrere deutsche Stars zu ausländischen Vereinen wechselten. Obwohl die Nationalmannschaft und jeweils das WM-Finale erreichte, waren ihre Auftritte weniger attraktiv.

Um dem Ausbleiben der Zuschauer wegen der schlechten Wetterverhältnisse entgegenzuwirken und weil in den Wintermonaten die Plätze oftmals unbespielbar waren, wurde die Winterpause auf acht Wochen verlängert.

Nach dem ersten Titel des HSV folgten unter Trainer Ernst Happel , der damit zum erfolgreichsten ausländischen Bundesligatrainer wurde, und zwei weitere deutsche Meisterschaften.

Doch auch der FC Bayern München hatte den Abgang der in den er Jahren überragenden Spieler gut verkraftet und konnte auch im neuen Jahrzehnt an die vergangenen Erfolge anknüpfen.

Ab Mitte der er Jahre hatten sie sich allerdings mit Werder Bremen eines neuen Kontrahenten aus dem Norden zu erwehren. Der FC Bayern München aber baute seine Dominanz aus und löste mit dem Gewinn der neunten und zehnten Deutschen Meisterschaft und den vorherigen Rekordhalter 1.

Das Duell mit den Bremern blieb aber noch ein paar Jahre bestehen. Nachdem sie und noch knapp scheiterten, gewann Werder Bremen zum zweiten Mal die Meisterschaft und blieb auch in den folgenden Jahren stark.

Auch wenn bis auf immer mindestens ein Bundesliga-Verein das Halbfinale eines europäischen Wettbewerbs erreichte, konnten die Erfolge der er Jahre nicht wiederholt werden.

Seit Beginn der er Jahre erfreut sich die Bundesliga wieder wachsender Beliebtheit. Dies wird einerseits auf den sportlichen Erfolg der Nationalmannschaft dritter WM-Titel und dritter EM-Titel zurückgeführt, andererseits wurde die Bundesliga in den Medien gezielt vermarktet.

Der sportliche Wettbewerb in der Liga war deutlich ausgeglichener als in den Jahren zuvor. Fünf Vereine gewannen in diesem Jahrzehnt die Meisterschaft.

Auch in den ern erreichten Bundesligavereine in jedem Jahr mindestens ein europäisches Halbfinale. Zudem wurde in jedem Wettbewerb ein weiteres Mal das Finale durch eine Bundesligamannschaft erreicht.

FC Kaiserslautern oder der 1. FC Köln nach langjähriger Ligazugehörigkeit erstmals in die 2. Seit gewann Bayern München elf Meistertitel.

Die Meisterschaft entschied sich sechsmal erst am letzten Spieltag. Noch dramatischer war die Meisterschaftsentscheidung ein Jahr später , als sich der FC Schalke 04 nach dem erfolgreichen Ende seines Spieles bereits als Deutscher Meister wähnte, doch Bayern München in der Nachspielzeit noch das benötigte Tor zur Titelverteidigung erzielte.

Allerdings betraf dieser nur Spiele der 2. Trotzdem stiegen die Zuschauerzahlen auf immer neue Bestmarken. Den europaweit höchsten Zuschauerschnitt erreichte mit Auch der Anteil weiblicher Zuschauer nahm zu.

Der SV Werder konnte sich durchsetzen und zog als erste deutsche Mannschaft seit in das Finale eines europäischen Klubwettbewerbs ein. Hier unterlagen sie gegen Schachtar Donezk mit 1: Im Finale unterlagen die Münchener mit 0: Alle schafften es in die K.

Im Dezember war entschieden worden, die Kameratechnologie Hawk-Eye einzusetzen. Zum Saisonende stiegen die Hamburger jedoch erstmals in die 2.

Dabei wies Unterhaching mit rund Mit Brandenburg , Mecklenburg-Vorpommern , Hamburg. Eine Übersicht zu allen Vereinen, die jemals in der Bundesliga gespielt haben, liefert die Liste der Vereine der Bundesliga.

Auf diesen Karten werden die geografischen Positionen sämtlicher Vereine der Bundesligageschichte angezeigt. Zusätzlich kann er die Victoria , den früheren Meisterpokal, der nach dem Zweiten Weltkrieg verloren gegangen war, erhalten.

Zudem darf ein Verein ab drei gewonnenen Bundesliga-Meisterschaften einen, ab fünf einen zweiten, ab zehn einen dritten sowie ab 20 errungenen Meisterschaften einen vierten Meisterstern über dem Vereinswappen tragen.

Der amtierende Meister darf in der laufenden Spielzeit auch eine goldene Version des Bundesliga-Logos auf dem Ärmel tragen.

In den bisher 55 Spielzeiten der Bundesliga errangen insgesamt zwölf verschiedene Vereine den Meistertitel. Die Zusammensetzung der Bundesliga ändert sich jedes Spieljahr durch den Abstieg der letztplatzierten Vereine, die im Gegenzug durch die besten Mannschaften der darunterliegenden Klasse ersetzt werden.

In den ersten beiden Jahren spielte die Liga mit 16 Mannschaften, von denen in der ersten Saison zwei Teams abstiegen. Alle anderen Vereine, die seither nur für eine Saison in der Bundesliga spielten, bestritten 34 Spiele.

Auch nachdem die Bundesliga auf 18 Mannschaften aufgestockt worden war, blieb es zunächst bei zwei Absteigern. Bis zur Einführung der 2.

Bundesliga spielten die bestplatzierten Mannschaften der Regionalligen in einer Aufstiegsrunde die beiden Aufsteiger in die Bundesliga aus.

Nach Gründung der 2. Die beiden Meister der anfangs noch in eine Nord- und Süd-Staffel gegliederten 2. Bundesliga stiegen direkt auf. Der dritte Aufstiegsplatz wurde durch Aufstiegsspiele der beiden Vize-Meister ermittelt.

Nach Einführung der eingleisigen 2. Zwischen dem Drittplatzierten der 2. Bundesliga und dem Um wieder auf die übliche Anzahl von 18 zu kommen, mussten zum Ende dieser Spielzeit vier Mannschaften direkt absteigen.

Dabei spielt, wie bereits in den ern, der Tabellendrittletzte der Bundesliga gegen den Dritten der 2. Bundesliga in Hin- und Rückspielen um den Klassenverbleib bzw.

Sieben Vereine schafften es, aus der dritten Ligaebene Ober-, Regionalliga bzw. Liga in die 2. Bundesliga und ein Jahr später sofort in die Bundesliga aufzusteigen.

Damit ist die Alemannia die Mannschaft mit der längsten Bundesliga-Abstinenz. Allerdings währte diese Erstklassigkeit nur eine Saison.

Sowohl Rekordaufsteiger in die Bundesliga als auch Rekordabsteiger aus der Bundesliga ist der 1. Sechs Bundesligisten, die länger als ein Jahr der Liga angehören, sind noch nie aus der Erstklassigkeit abgestiegen: Der einzige Verein, der es schaffte, als Aufsteiger die Meisterschaft zu gewinnen, war der 1.

Die einzige Mannschaft, die als amtierender Meister abstieg, war der 1. Den Einkünften standen Aufwendungen in Höhe von insgesamt 3, Mrd.

Doch auch nach dem Turnier hält der Bauboom an. Zur Finanzierung eines Teils der Baukosten ist es inzwischen üblich, den Stadionnamen an einen Sponsor zu verkaufen.

Hierdurch verloren in den letzten Jahren viele Stadien ihren traditionellen, teilweise über Jahrzehnte bestehenden Namen, was vor allem von Seiten der Fans kritisiert wird.

Die Ticketpreise in Deutschland sind deutlich niedriger als in der italienischen Serie A oder der englischen Premier League , allerdings steigen die Eintrittspreise in Deutschland stärker als das durchschnittliche Preisniveau.

Nachdem der Zuschauerschnitt in den er Jahren noch bis unter Der Ligaschnitt lag bei Der aktuell gültige Zuschauerrekord eines Spiels wurde am September im Olympiastadion Berlin aufgestellt, als Januar lediglich Zuschauer bei.

Die Bundesliga dominiert die Sportberichterstattung der meisten deutschen Tageszeitungen. Darüber hinaus gibt es eine umfassende Berichterstattung in Sportzeitschriften wie dem zweimal wöchentlich erscheinenden Kicker und der wöchentlichen Sport Bild.

Beide bringen zum Start der jeweiligen Bundesliga-Saison jeweils ein Sonderheft heraus, welches neben Mannschafts- und Spielerauflistungen weitere Berichte rund um die bevorstehende Spielzeit enthält.

An eine eher jüngere Zielgruppe richtet sich die täglich erscheinende Bravo Sport. Vor Beginn der Live-Übertragungen von Bundesligaspielen im Fernsehen war das Radio seit den Anfängen der Bundesliga im Jahr die einzige Möglichkeit, die Spiele zeitgleich zu verfolgen, ohne selbst im Stadion zu sein.

Zunächst wird hierbei von Zeit zu Zeit in einzelnen Reportagen zu den Spielstätten geschaltet. In der Zusammenschaltung bleiben alle Mikrofone offen und es wird bei jedem Tor, Elfmeter oder Platzverweis sofort in das jeweilige Stadion geschaltet.

Von bis wurde dies von Sport1. Die Sportschau zeigte die Bilder der Samstagsspiele in den ersten Jahren erst sonntagabends.

Erst im April wurde zusätzlich eine Samstags- Sportschau eingeführt. Von bis wurden in der Sat. So gab es bei Live-Spielen erstmals bis zu 18 Kameras.

Ein weiteres Markenzeichen war die Bundesliga-Datenbank. März brach mit der Übertragung der Begegnung Eintracht Frankfurt gegen den 1.

Erstmals wurde jede Woche das Topspiel der Bundesliga live im Bezahlfernsehsender Premiere ausgestrahlt.

Premiere änderte seinen Namen am 9. Juli in Sky Deutschland. Das Fernsehen ist heute das Hauptmedium bei der Berichterstattung zur Bundesliga und zugleich eine der Haupteinnahmequellen der Bundesliga-Vereine.

Der Vertrag lief im Oktober aus und wurde nicht verlängert. Die erzielten Gelder werden erfolgsabhängig an die Vereine der beiden ersten Bundesligen verteilt.

Darüber hinaus profitieren die Bundesliga-Klubs aus den Einnahmen der Auslandsvermarktung. Daraus erhielt der Deutsche Meister der ersten Liga noch einmal 4 Millionen Euro, der Tabellenletzte durchschnittlich In diesem Zeitraum konnte ein Erstligaverein aus den Inlandserlösen der Meisterschaftsspiele zwischen 19,6 und 39,2 Millionen Euro je Saison erzielen.

Im internationalen Vergleich hinkte die Bundesliga bei der Vermarktung im Ausland anderen europäischen Ligen wie Spanien, Italien und vor allem der englischen Premier League deutlich hinterher.

So brachte der Verkauf der Fernsehrechte an der englischen Eliteklasse in insgesamt 81 Paketen für Länder und Territorien von bis umgerechnet saisonal Millionen Euro.

Selbst der Tabellenletzte erhielt allein aus diesem Topf rund 45 Millionen Euro. Ab der gestarteten Meisterschaft wurden internationale Medienrechte erstmals von den nationalen Rechten getrennt verkauft.

Zuschauer potentiell erreicht werden. Neben Fernsehgeldern, Zuschauereinnahmen und dem Verkauf von Merchandisingartikeln finanzieren sich die Vereine vor allem über Sponsoring.

Ende gab der DFB die Trikotwerbung endgültig frei. Heute ist die Trikotwerbung selbstverständlich und eine der Haupteinnahmequellen der Bundesligavereine.

Dafür zahlte Hermes acht Millionen Euro. Die 36 Profivereine bekamen davon zwischen Durch die massiven Steigerungen bei den Einnahmen der Vereine — vor allem beim Verkauf der Fernsehrechte in den ern — sind im Laufe der Zeit ebenso die Höhe der Ablösesummen für Spieler und Trainer sowie die Gehälter der Beteiligten auf bis zu zweistellige Millionenbeträge pro Jahr angeschnellt.

In der Folge wuchs die Verschuldung der Vereine stark an. Betrugen die Verbindlichkeiten der in der Bundesliga spielenden Vereine noch umgerechnet 27 Millionen Euro, waren es zehn Jahre später bereits Millionen.

Im Jahr wurden die Gesamtschulden der Bundesligisten auf mehr als eine halbe Milliarde Euro geschätzt. Nachdem die Budgets der Bundesligavereine über viele Jahre stets angewachsen waren, führte unter anderem der zwischenzeitliche Rückgang der Fernsehgelder infolge der Kirch-Pleite im Frühjahr zu einer Zäsur.

Der Not gehorchend setzte bei den Verantwortlichen ein Umdenken ein, sodass eine Konsolidierung mit einer damit einhergehenden Verringerung der zur Verfügung stehenden Etats stattfand.

Zu einer Insolvenz eines Bundesligisten kam es trotz der einbrechenden Umsätze im Fernsehgeschäft nicht.

Die Vereine nahmen aus recht breit gestreuten Quellen ein: Die in einigen Presseorganen aufgetauchten Tabellen mit der Rangordnung der Etats wurden in Einzelfällen dementiert, da teilweise der Gesamt- und teilweise der Lizenzspieleretat genannt wurde.

So erklärte der 1. FC Köln am August die Angabe für falsch. Bundesliga in ihre erste Saison. So erklärt sich auch die recht hohe Zahl der bislang verschiedenen Vereine, die in der 2.

Bundesliga spielen durften in der 1. Bundesliga bundesweit eine eingleisige Liga wurde. Einer der Gründe für die Einführung dieser 2.

Bundesliga war übrigens der Bundesliga-Skandal von Damals hatten einige Klubs auch deshalb Spiele manipuliert, weil ein Abstieg in eine der damals wenig attraktiven fünf Regionalligen einen immensen wirtschaftlichen Rückschritt bedeutet hätte.

Weshalb die Beteiligten diesen Abstieg unbedingt vermeiden wollten. Heute sieht das völlig anders aus: Auch die Spiele der 2.

Bundesliga der Fall war und ist. Mit der gestiegenen Qualität und der damit verbundenen Attraktivität der 2.

Bundesliga erfreuen sich auch immer mehr Buchmacher am wachsenden Interesse von Sportwetten Interessierten und so gibt es bereits Seiten im Internet, die aufgrund des wachsenden Interesses den Neueinsteigern einen Vergleich der besten Quoten für die 2.

Schon erstaunlich, wer so allles in den Anfängen der 2. Bundesliga in ihr kickte oder trainierte:

meister bundesliga alle -

Vor dem letzten Spieltag führten die Münchner mit einem Punkt vor Schalke Die Partie endete 0: Liga Aufstiegsquoten — wer steigt auf? Der Rekordmeister sicherte sich den Solche regional begrenzten Verbände bildeten sich in den folgenden Jahren ebenfalls in anderen Teilen Deutschlands und spielten wiederum eigene Meisterschaften aus, die wenigsten davon konnten sich jedoch lange erhalten und wurden meist in die Regionalverbände des DFB integriert. Die Kölner, die am letzten Spieltag St. Von bis keine Meisterschaft Erster Weltkrieg. Kaiserslautern, im Vorjahr nur Zwölfter, sicherte sich durch einen 6: Auch in der vergangenen Spielzeit — und dass, obwohl es zu Beginn sogar eine ausgewachsene Krise gab. SSG 09 Bergisch Gladbach. Hanau trat nach anfänglicher Zusage aber aufgrund der hohen Fahrtkosten das Spiel sollte in Berlin stattfinden nicht an. Frankfurts Jan Age Fjörtoft gelang kurz vor Schluss das 5: Der spanische Startrainer geht als Gescheiterter, die Meisterschaft ist nur ein kleines Trostpflaster. Bundesliga Aufstiegsquoten — wer steigt auf? Wir nutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit und Performance der Website zu verbessern. Am Ende wurde Leverkusen um sieben Punkte distanziert. MFG Platz an den Brauereien. FC Kaiserslautern, der mit 18 U Vorzeitig abgebrochen Zweiter Weltkrieg. Und am Ende kam noch ein weiterer Titel hinzu: Erster Rekordmeister war der VfB Leipzig. SSG 09 Bergisch Gladbach.

Bundesliga alle meister -

FC Nürnberg alleiniger R Berliner TuFC Union Wer steigt in die 2. Semmlerplatz vom SC Schlesien Breslau. Am Ende waren es 16 Punkt Alle Meister der deutschen Bundesliga auf einen Blick: Eintracht Braunschweig schaffte es, in der Hälfte aller Spiele ohne Gegentor zur bleiben. Wer wird deutscher Meister ? Die Leverkusener führten seit dem Bayern gewann das letzte Spiel gegen Werder 3: Am Ende waren es 16 Punkt Spieltag, fiel im Spie Bei den Frauen ist der 1. Wie schon in der Saison zuvor war der BVB schon am Mit dem Titelgewinn nach nur 28 Spieltagen sind die Münc Berliner FC Dynamo [Anm. Der spanische Startrainer geht als Gescheiterter, die Meisterschaft ist nur ein kleines Trostpflaster. Am Ende setzte sich der FC Griechenland sport

Bundesliga Alle Meister Video

WAS WÄRE, WENN ALLE MEISTER IN EINER LIGA SPIELEN WÜRDEN!?? 🧐🏆 - FIFA 18 EXPERIMENT